IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

WIR ÜBER UNS

Der Kirchenvorstand besteht aus 9 Mitgliedern. Jeder und jede hat zu den Kirchendiensten und Sitzungen jeweils noch besondere Beauftragungen und Zuständigkeiten:

Pfarrerin Nora Dinges Vorsitzende und Geschäftsführerin

Dr. Martin Fabritz stellvertr. Vorsitzender, Finanzen, Musik, Bau, Ökumene

Rosalie Bock Jagdgenossenschaft, Bau, Weihnachtsbaum

Vienna Immel Kastenmeisterin, Finanzen, Jugend, Gemeindebrief, Besuchsdienst

Sigrid Käßmann-Strauch stellv. Kooperationsausschuss, stellv. Synodale, Bau, Jugend, Gottesdienst, stellv. Protokoll

Valentina Kaun Bau

Gulnara Keil Bau, Friedhof

Christina Menzi Synode, Kooperationsausschuss, Jugend, Gemeindebrief, Musik, Besuchsdienst

Christine Ritter stellv. Synodale, Gottesdienst, Friedhof

Susanne Schäffer Synodale, stellv. Kastenmeisterin, Finanzen

Dazu gehören noch zwei Kirchenälteste:
Lothar Molter und Werner Weidemeyer

Außerdem hat Pfarrerin Monika Dieling einen Predigtauftrag an unserer Kirche.

Die evangelische Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll hat ca. 2.800 Mitglieder (Stand: Juni 2020).
Kinder bis 13 Jahre sind es etwa 270
Jugendliche von 14 bis 20 Jahre sind es etwa 230
Erwachsene von 21 bis 40 Jahre sind es etwa 600
Erwachsene von 41 bis 65 Jahre sind es etwa 960
Erwachsene von 66 bis 79 Jahre sind es etwa 430
Erwachsene ab 80 Jahre sind es etwa 320

Zweiter Kreis

Im Jahr 2019 wurde der Kirchenvorstand neu gewählt. Er leitet gemeinsam mit der Pfarrerin die Gemeinde. Sie treffen sich monatlich zu einer Sitzung, beraten und beschließen, packen an, organisieren, nehmen verschiedene Termine wahr und vertreten die Gemeinde nach außen, z.B. bei Veranstaltungen.

Der Kirchenvorstand ist ein Gremium, das Verantwortung für Planung und Entscheidungen trägt, die die gesamte Gemeinde betreffen (z.B. Beauftragungen im Rahmen des Baus). Um die Gemeinde lebendig zu halten, dabei aber den Kirchenvorstand zu entlasten, soll sich ein zweiter Kreis bilden, ein Gruppe von Helfenden.

Hätten Sie, hättest du Interesse, punktuell in deiner, bzw. für Ihre Gemeinde etwas zu tun?

Vielleicht ist die Verpflichtung für 6 Jahre ja etwas viel, vielleicht sind Sie eher ein anpackender Mensch, als dass Sie Lust auf Sitzungen haben. Vielleicht sagst du, sagen Sie ja: wenn mal jemand gebraucht wird, helfe ich gerne.

Dann sollten Sie sich, dann solltest du dich mal melden!

Z.B. für:

  • Stühle hin– und wieder weg-stellen für große Gottesdienste wie Heilig Abend, Konfirmation oder Konzerte
  • Kuchen backen, Brötchen belegen oder Salat machen für Arbeitseinsätze, Besuche, Veranstaltungen usw.
  • Mal was im Ort verteilen
  • Plakate verteilen, aufhängen
  • Mal was reparieren oder „Kulisse“ o.ä. für Veranstaltungen basteln
  • … was auch immer uns einfällt, was gebraucht wird oder was Sie und ihr anbieten könnt …

Es könnte ja Freude bringen, etwas für die Kirchengemeinde zu tun, sich einzubringen mit den Gaben, die einem geschenkt sind, mit der Zeit, die man zur Verfügung hat, mit dem, was einem sowieso Spaß macht und leicht fällt. Und vielleicht tut ja auch die Gemeinschaft richtig gut.

Ich freue mich auf einen Kontakt, ein Gespräch, ein Angebot …         Nora Dinges