IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

WIR ÜBER UNS

Der Kirchenvorstand besteht aus 9 Mitgliedern. Jeder und jede hat zu den Kirchendiensten und Sitzungen jeweils noch besondere Beauftragungen und Zuständigkeiten:

Pfarrerin Nora Dinges Vorsitzende und Geschäftsführerin

Dr. Martin Fabritz stellvertr. Vorsitzender, Finanzen, Musik, Bau, Ökumene

Rosalie Bock Jagdgenossenschaft, Bau, Weihnachtsbaum

Vienna Immel Kastenmeisterin, Finanzen, Jugend, Gemeindebrief, Besuchsdienst

Sigrid Käßmann-Strauch stellv. Kooperationsausschuss, stellv. Synodale, Bau, Jugend, Gottesdienst, stellv. Protokoll

Valentina Kaun Bau

Gulnara Keil Bau, Friedhof

Christina Menzi Synode, Kooperationsausschuss, Jugend, Gemeindebrief, Musik, Besuchsdienst

Christine Ritter stellv. Synodale, Gottesdienst, Friedhof

Susanne Schäffer Synodale, stellv. Kastenmeisterin, Finanzen

Dazu gehört Lothar Molter als Kirchenältester

Außerdem hat Pfarrerin Monika Dieling einen Predigtauftrag an unserer Kirche.

Die evangelische Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll hat ca. 2.800 Mitglieder (Stand: Juni 2020).
Kinder bis 13 Jahre sind es etwa 270
Jugendliche von 14 bis 20 Jahre sind es etwa 230
Erwachsene von 21 bis 40 Jahre sind es etwa 600
Erwachsene von 41 bis 65 Jahre sind es etwa 960
Erwachsene von 66 bis 79 Jahre sind es etwa 430
Erwachsene ab 80 Jahre sind es etwa 320


Auszug aus dem Verhandlungsbuch des Kirchenvorstandes der evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll für die Homepage

12

Neukirchen, den 19.08.2020

Zur heutigen gemeinsamen Sitzung des Kirchenvorstandes waren alle Mitglieder fristgemäß unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Mitteilung einberufen. Es waren erschienen:

I.  die Vorsitzende: Pfrin N. Dinges

III. die gewählten und berufenen Mitglieder: V. Immel, S. Käßmann-Strauch, V. Kaun, G. Keil,

Chr. Menzi, Chr. Ritter, S. Schäffer

IV. die zur Teilnahme an der Sitzung mit beratender Stimme Berechtigen:

Holger Ritter (TOP 1)

V.  die zur Sitzung hinzugezogenen sachkundigen Personen ohne Stimmrecht:

Es waren nicht erschienen:

Zu III.  R. Bock, Dr. M. Fabritz,

  • Da die Hälfte der verfassungsmäßigen Mitglieder erschienen war, war der Kirchenvorstand nach Art. 29 Abs. 5 der Grundordnung beschlussfähig. –

 

Gegenstand der Tagesordnung:

Andacht

Beschlüsse       

  1. Aktuelles vom „neuen Gemeindehaus“ 

  1. Estricharbeiten

  2. Fensterbänke innen und außen

  3. Trennwand

  4. Umlaufbeschluss Vergabe Gewerk Außenfassade

  5. sonstiges

  1. Überweisungsträger im nächsten Gemeindebrief?

  2. Protokoll vom  22.07.2020
    Beratungen

  3. Spendenlauf - Organisation

  4. Kirchendienste
    Informationen

  5.    Bericht von der Konfirmandenprüfung     (Menzi, Ritter, Schäffer)

  6.    Infos der Pfarrerin:

    1. Austritte und Eintritt

  7. Infos von KV-Mitgliedern …

  8. Unvorhergesehenes, verschiedenes
     
    Die Sitzung findet bei Christine Ritter statt. Die Mitglieder des KV sitzen in Abstand zueinander im Garten.
     
    Beginn der Sitzung: 20.00 Uhr  
    TOP 1: 

  1. Vom Gewerk für „Estrich ” haben 2 von 6 angefragten Firmen ein Angebot abgegeben:
     
    Beschluss: Der KV beschließt einstimmig, Mario Richhardt, Ottrau als günstigstem Bieter den Zuschlag zu geben.

  2. Der Bauleiter hat Angebote für die Fensterbänke in verschiedenen Materialien eingeholt. Zur Auswahl stehen: außen Stein oder Metall, innen Stein oder Holz.
    Sofort ist klar, dass die Fensterbänke außen in Stein optisch eine Verbindung zur Kirche herstellen und somit favorisiert werden. Für innen werden einige Argumente ausgetauscht, aber auch hier wird der Stein als pflegeärmer und unanfälliger bevorzugt. Es ist zeitnah nötig, die Halterungen für die Steinplatten zu setzen, um die Dämmung im Unterbereich anbringen zu können, damit das Erdreich angeschüttet werden kann.
     
     
    Beschluss: Der KV beschließt einstimmig, die Fensterbänke sowohl außen als auch innen in Stein zu setzen.

  3. Für die mobile Trennwand wurden 8 Firmen angefragt. 2 Angebote wurden eingereicht:

Die Entscheidungsfindung ist aktuell nötig, weil der mobilen Wand angepasst noch Elektroarbeiten ausgeführt werden müssen.

Beschluss: Der KV entscheidet sich einstimmig für die Trennwand der Fa. Hüppe über Schreinerei Axt, Neukirchen.

 

  1. Dokumentation des Umlaufbeschlusses vom 12.6.20:

Der Kirchenvorstand hat beschlossen:

Den Zuschlag für die Vergabe der Arbeiten an der Außenfassade des Gemeindehausbaues erhält die Firma K.-H. Richardt, Neukirchen

 

  1. Dirk Wagner hat Lampenmodelle für innen und außen herausgesucht. Die Innenleuchten liegen im Gemeindebüro. Eine Entscheidung soll nächste Sitzung getroffen werden.

 

TOP 2: 

Das Angebot wird allgemein begrüßt.

Beschluss: Der KV beschließt einstimmig, in den nächsten Gemeindebrief einen Überweisungsträger einheften zu lassen. Sonderpreis der Druckerei: 40 €.

 

TOP 3: 

Beschluss: Das Protokoll vom 22.07.20 wird mit 5 Ja und 3 Enthaltungen angenommen.

 

TOP 4:

Es wird überlegt, ob der Spendenlauf unter Corona-Bedingungen stattfinden kann. Wenn die Personen in einem angemessenen Abstand starten und ggf. nicht zu dicht überholen, sollte keine Gefahr bestehen. Detlef Jacob bietet an, sich mit den Pfadis durch einen Limonadenstand zu beteiligen. Auch wäre der Wunsch, Kaffee auszuschenken. Frau Dinges hat vor einiger Zeit einen Einkochtopf mit Zapfhahn gekauft, der für die Limonade genutzt werden könnte. Aus der großen Kaffeemaschine kann ebenfalls direkt gezapft werden. Alle müssten sich ihren eigenen Trinkbecher mitbringen.

Christina Menzi besorgt eingepackte Kekse und Müsliriegel. Getränke und Snacks werden gegen Spende ausgegeben. Die Kinder sollen zum Dank für ihre Beteiligung am Spendenlauf einen Gutschein für eine Kugel Eis erhalten.

Die Aktion ist im Zeitfenster 14 bis 18 Uhr angesetzt. Die Besetzung durch KV kann in 2 Etappen (14-16 und 16-18 Uhr) erfolgen. Die Organisation des Auf- und Abbaus wird nächste KV-Sitzung verabredet.

Der Gottesdienst am Vormittag entfällt. Stattdessen beginnt die Aktion mit einer kurzen Andacht. 

N. Dinges erstellt einen Spendenlauf-Zettel, der gleichzeitig der Bewerbung dient. Diese Zettel sollen in der Grundschule und den Kindergärten verteilt und in verschiedenen Geschäften und Firmen ausgelegt werden.

 

TOP 5: 

Der Plan ist bis Ende des Kirchenjahres weitgehend gefüllt, jedenfalls mit mindestens einer Person.

Am Reformationstag (Samstag) soll abends Godi sein, am Sonntag fällt er dafür aus.

N. Dinges sendet den aktuellen Plan, damit alle auf demselben Stand sind.

Zudem legt N. Dinges einen Plan für die nächsten 4 großen Gottesdienste vor. Für diese wird der Marktplatz komplett gesperrt, es gibt nur vier Zugänge, die besetzt sein müssen. Auch dieser Plan ist gefüllt und wird mit dem Protokoll versendet.

 

TOP 6: 

Susanne Schäffer berichtet von der KU-Prüfung, dass sich alle gut eingebracht, manche auch Glück hatten. 2 Jugendliche haben nichts gelernt, bzw. nichts über die Lippen gebracht. Sie bekommen noch eine Chance, am Tag des Vorstellungsgodis am 30. August bei den Kirchenvorsteherinnen (Menzi, Ritter, Schäffer) die absoluten Basics aufzusagen.

 

TOP 7: 

a)   Frau Dinges gibt 5 Austritte und einen Eintritt bekannt.

b)   Infos vom Jugendarbeiter:

28./29.08.         Übernachtung mit den Pfadis im Heckengelände

20.09.              Beteiligung der Pfadis beim Spendenlauf mit Limonadenstand

20.12.              Godi zum Friedenslicht (Pfadis holen es in Fulda)

 

TOP 8: 

  1. Christina Menzi fragt nach der Historie des Gemeindehausbaus. Frau Dinges erzählt kurz von den Anfängen, der Mittelphase und der Zeit des Ringens um den Bauantrag.

 

Nächste Sitzung ist am Mittwoch, dem 2. September

Ende der Sitzung: 22.20 Uhr


Zweiter Kreis

Im Jahr 2019 wurde der Kirchenvorstand neu gewählt. Er leitet gemeinsam mit der Pfarrerin die Gemeinde. Sie treffen sich monatlich zu einer Sitzung, beraten und beschließen, packen an, organisieren, nehmen verschiedene Termine wahr und vertreten die Gemeinde nach außen, z.B. bei Veranstaltungen.

Der Kirchenvorstand ist ein Gremium, das Verantwortung für Planung und Entscheidungen trägt, die die gesamte Gemeinde betreffen (z.B. Beauftragungen im Rahmen des Baus). Um die Gemeinde lebendig zu halten, dabei aber den Kirchenvorstand zu entlasten, soll sich ein zweiter Kreis bilden, ein Gruppe von Helfenden.

Hätten Sie, hättest du Interesse, punktuell in deiner, bzw. für Ihre Gemeinde etwas zu tun?

Vielleicht ist die Verpflichtung für 6 Jahre ja etwas viel, vielleicht sind Sie eher ein anpackender Mensch, als dass Sie Lust auf Sitzungen haben. Vielleicht sagst du, sagen Sie ja: wenn mal jemand gebraucht wird, helfe ich gerne.

Dann sollten Sie sich, dann solltest du dich mal melden!

Z.B. für:

  • Stühle hin– und wieder weg-stellen für große Gottesdienste wie Heilig Abend, Konfirmation oder Konzerte
  • Kuchen backen, Brötchen belegen oder Salat machen für Arbeitseinsätze, Besuche, Veranstaltungen usw.
  • Mal was im Ort verteilen
  • Plakate verteilen, aufhängen
  • Mal was reparieren oder „Kulisse“ o.ä. für Veranstaltungen basteln
  • … was auch immer uns einfällt, was gebraucht wird oder was Sie und ihr anbieten könnt …

Es könnte ja Freude bringen, etwas für die Kirchengemeinde zu tun, sich einzubringen mit den Gaben, die einem geschenkt sind, mit der Zeit, die man zur Verfügung hat, mit dem, was einem sowieso Spaß macht und leicht fällt. Und vielleicht tut ja auch die Gemeinschaft richtig gut.

Ich freue mich auf einen Kontakt, ein Gespräch, ein Angebot …         Nora Dinges