IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

WIR ÜBER UNS

Der Kirchenvorstand besteht aus 12 Mitgliedern. Jeder und jede hat zu den Kirchendiensten und Sitzungen jeweils noch besondere Beauftragungen und Zuständigkeiten:

Pfarrerin Nora Dinges Vorsitzende und Geschäftsführerin
Dr. Martin Fabritz stellvertr. Vorsitzender Ökumene, Bau, Finanzen, Besuchsdienst, Musik
Hans-Hermann Bauermeister Bau, Finanzen, Friedhofskommission
Rosalie Bock Jugend, Bau, Weihnachtsbaum
Peter Jöckel Jagdgenossenschaft, Musik,
Sigrid Käßmann-Strauch Synode, Jugend, Orga-Komitee, Musik, Gottesdienst, Gemeindebrief
Valentina Kaun Kastenmeisterin, Synode-Stellv, Orga-Komitee, Bau, Weihnachtsbaum
Gabriele Ondracek Diakonie, Besuchsdienst, Bau, Friedhofskommission-Stellv
Karl-Heinz Richardt Synode, Bau-Vorsitz, Jagdgenossenschaft-Stellv, Diakonie-Stellv, Weihnachtsbaum
Holger Ritter Synode Stellv, Bau-Vorsitz, Ökumene-Stellv, Weihnachtsstern
Andree Schwalm Orga-Komitee, Bau, Finanzen, Musik, Weihnachtsstern
Marina Wiegel Jugend

Dazu gehören noch zwei Kirchenälteste:
Lothar Molter und Werner Weidemeyer

Außerdem hat Pfarrerin Monika Dieling einen Predigtauftrag an unserer Kirche.

Die evangelische Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll hat ca. 3.000 Mitglieder (Stand: April 2017).
Kinder bis 13 Jahre sind es etwa 300
Jugendliche von 14 bis 20 Jahre sind es etwa 240
Erwachsene von 21 bis 40 Jahre sind es etwa 620
Erwachsene von 41 bis 65 Jahre sind es etwa 990
Erwachsene von 66 bis 79 Jahre sind es etwa 560
Erwachsene ab 80 Jahre sind es etwa 260


Auszug aus der Sitzung des Kirchenvorstandes evangelischer Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll

für die homepage

Verhandlungsbuch des Kirchenvorstandes der

evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll

___________________________________________________________________     58

Neukirchen, den 05.12.2018

Zur heutigen gemeinsamen Sitzung des Kirchenvorstandes waren alle Mitglieder fristgemäß unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Mitteilung einberufen. Es waren erschienen:

I.  die Vorsitzende: Pfrin N. Dinges

III. die gewählten und berufenen Mitglieder: H.-H. Bauermeister,R. Bock, Dr. M. Fabritz,

S. Käßmann-Strauch, V. Kaun, H. Ritter, M. Wiegel

Es waren nicht erschienen:

Zu III.  P. Jöckel, G. Ondracek, K.-H. Richardt, A. Schwalm

  • Da die Hälfte der verfassungsmäßigen Mitglieder erschienen war, war der Kirchenvorstand nach Art. 29 Abs. 5 der Grundordnung beschlussfähig. –

 Gegenstand der Tagesordnung:

Andacht

Beschlüsse     

  1. Protokoll vom  07.11.2018
    Beratungen
  2. Organisation der Weihnachtsaktivitäten
  3. Aktuelles vom „neuen Gemeindehaus“
  4. Terminplanung 2019
    Informationen
  5.    Infos der Pfarrerin:
    1. Eintritt
  6. Infos von KV-Mitgliedern …
  7. Unvorhergesehenes, verschiedenes
    In der Umlaufmappe:
    -  Kirchendienstliste
     
    Beginn der Sitzung: 20.45 Uhr  
     
    TOP 1: 
     
    Beschluss: Das Protokoll vom 7.11.18 wird mit 7 Ja und einer Enthaltung angenommen.
     
    TOP 2: 
    Hans-Hermann Bauermeister spricht sich mit Karl-Heinz Richardt wegen des Weihnachtsbaumes ab, Helmut Bock kann als Helfer angesprochen werden.
    Rosalie Bock und Valentina Kaun schmücken den Baum am Sonntag, 23. Dezember nach dem Gottesdienst.
    Im Rahmen der Christmette soll es wieder unter der Organisation von Karl-Heinz Richardt Glühwein geben.
    Das Singen der Chöre zum Abschluss des Weihnachtsmarktes am Sonntag, 9. Dezember, 19 Uhr begleitet Sigrid Käßmann-Strauch.
    Das Konzert der Steinwaldschule am Donnerstag, 13. Dezember, 18 Uhr begleitet Dr. Marin Fabritz.
    Für den Senioren-Nachmittag am Samstag, 15. Dezember, 14.30 Uhr im Gemeindehaus konnte niemand zusagen. Frau Dinges versucht jemanden zu finden.
     
    TOP 3: 
    Das Haus am Marktplatz ist abgerissen, es steht nur noch die Scheune. Die Firma Archinal arbeitet zügig und kompetent.
    Die Ausschreibungen sind eigentlich erst nach Fertigstellung der Detailplanung sinnvoll, was aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen soll. Am Freitag, 14. Dezember treffen sich die Planer und Bauausschussvorsitzende wieder mit den Architekten.
    Wenn die Pläne endgültig stehen, soll es eine Info-Veranstaltung für die Gemeinde geben.
     
    TOP 4: 
    Samstag,         26. Januar        10 bis 17 Uhr    Tag zum Thema „KV-Wahl“
    Mittwoch,         06. Februar       19.30 Uhr          Sitzung
    Mittwoch,         13. März           19.30 Uhr          Sitzung
    Freitag, 29. März, – Samstag, 30. März              Wochenende in Gelnhausen  zum Thema „Gem-Haus“
                            Abfahrt am Fr   11.30 Uhr  /  Rückfahrt am Sa   Abend
    Mittwoch,         10. April           19.30 Uhr          Sitzung
    Mittwoch,         08. Mai             19.30 Uhr          Sitzung
    Mittwoch,         05. Juni                        19.30 Uhr          Sitzung
    Juli                   Ferien
                            August             Termin noch offen
    Mittwoch,         04. September  19.30 Uhr          letzte Sitzung der Amtsperiode
     
    TOP 5: 
    a)   ein Eintritt
                                                                                 
    TOP 6:
    a)   Dr. Marin Fabritz ist an der Internetseite zum Crowdfunding weiter dran.
    b)   Holger Ritter fragt in Sachen Fledermauskot. Es gestaltet sich sehr schwierig für den NABU, Freiwillige zu finden, die sich dessen annehmen. Anfang des nächsten Jahres wird die Beseitigung des Kots in Eigenregie übernommen, wenn keine verbindliche Terminzusage gegeben werden kann.
     
    TOP 10: Verschiedenes
    Keine Infos
       
    Nächste Sitzung ist im Rahmen eines KV-Tages am Samstag, dem  26. Januar von 10 bis max. 17 Uhr.
     
    Ende der Sitzung:  21.30 Uhr 
     
    Vor und nach der Sitzung pflegt der KV gemütliches, fröhliches, adventliches Beisammensein.

Auszug aus der Sitzung des Kirchenvorstandes evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll

für die homepage

57

Neukirchen, den 07.11.2018

Zur heutigen gemeinsamen Sitzung des Kirchenvorstandes waren alle Mitglieder fristgemäß unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Mitteilung einberufen. Es waren erschienen:

I.  die Vorsitzende: Pfrin N. Dinges

II. die Pfarrer, Pfarrverwalter und Hilfspfarrer der Gemeinde:

III. die gewählten und berufenen Mitglieder: H.-H. Bauermeister,R. Bock, S. Käßmann-Strauch,

V. Kaun, K.-H. Richardt, H. Ritter, M. Wiegel

IV. die zur Teilnahme an der Sitzung mit beratender Stimme Berechtigen:

V.  die zur Sitzung hinzugezogenen sachkundigen Personen ohne Stimmrecht: Erwin Ganß (TOP 1)

Es waren nicht erschienen:

Zu III.  Dr. M. Fabritz, P. Jöckel, G. Ondracek, A. Schwalm,

  • Da die Hälfte der verfassungsmäßigen Mitglieder erschienen war, war der Kirchenvorstand nach Art. 29 Abs. 5 der Grundordnung beschlussfähig. –

 

Gegenstand der Tagesordnung:

Andacht

Beschlüsse     

  1. Aktuelles vom „neuen Gemeindehaus“
  2. Erreichen der Altersgrenze von Helmut Greb
  3. Reinigung des Fensters im Kirchturm (Anfrage von Pro Neukirchen)
  4. Ersetzen der Hinweisschilder an den Ortseingängen (Anfrage Pro Neukirchen)
  5. Nutzung eines Gemeinderaums durch die Hospizgruppe St. Martin
  6. Protokoll vom  10.10.2018
    Beratungen
  7. Tagesausflug
  8. KV-Wahl 2019
    Informationen
  9.    Infos der Pfarrerin:
    1. Austritte
  10. Infos von KV-Mitgliedern …
  11. Unvorhergesehenes, verschiedenes
    In der Umlaufmappe:
    -  Kirchendienste
    -  Brief des LKA mit Darlehnsvertrag
    -  Prüfberichte Dekra
    -  Jahreslosung-Plakat zum Mitnehmen
    -  „Pilger“- Flyer
     
    Beginn der Sitzung: 19.40 Uhr  
     
    TOP 1: 
    Herr Ganß stellt die Angebotsforderungen für den Abriss des Hauses „Marktplatz 9“ vor. Angeschrieben wurden die 7 Firmen: Schmieling & Sohn, Seigertshausen / Günter Schwalm, Christerode / Uwe Nappe, Neukirchen / Erdbau Hainmüller, Mengsberg / Heinrich Leiser, Riebelsdorf / Heinrich Archinal, Wetter und Alsfeld / Robert Spohr, Frielendorf.
    3 Firmen haben Angebote abgegeben: Schmieling,  Nappe  und  Archinal.
    Herr Ganß erläutert die vorrangige Kompetenz von Archinal als spezielle Abrissfirma. Auch wenn der KV ein großes Augenmerk auf regionale Firmen legt, sind die Angebotspreise ein gravierendes Gewicht. Ebenso die Erfahrung einer speziellen Abrissfirma.
    Um gegebenenfalls Skonto oder einen ähnlichen Preisnachlass aushandeln zu können, müsste die Sicherstellung einer zügigen Rechnungsbegleichung gewährleistet sein. Dafür könnte es notwendig sein, persönlich nach Kassel zu fahren, um den zeitlichen Faktor im Genehmigungsverfahren zu verkürzen.
    Wir haben das Angebot eines Herrn als Hilfe für den Abriss. Rechtlich ist eine direkte Hilfe nicht zugelassen, aber im Rahmen der Baustellenabsicherung wird sein Angebot gerne in Anspruch genommen werden.
    Um die Anfragen von Architekt Schlepphorst kümmern sich die Bauausschussvorsitzenden.
    Frau Dinges verfasst ein Schreiben an die umliegenden Anwohner, um sie vom Abriss des Hauses in Kenntnis zu setzen.            
    Beschluss: Der KV beschließt mit 7 Ja – Stimmen und einer Enthaltung der Firma Archinal den Zuschlag zu geben. Herr Ganß wird beauftragt, in Verhandlung mit ihnen zu treten und einen Vertrag aufzusetzen.
     
    TOP 2: 
    Frau Dinges setzt sich mit Herrn Greb in Verbindung, um zu erfahren, ob er einen neuen Vertrag oder das Hinausschieben der Regelaltersrente wünscht.
    Beschluss: Der KV wird das vollziehen, was Herr Greb will. Er soll auf jeden Fall die Jungbläserarbeit weiter führen.
     
    TOP 3: 
    Die Nutzung des Kirchturms inclusive Türmerstube obliegt hauptsächlich der Stadt für Turmführungen und Hochzeiten. Darum sollte sie auch für die Unterhaltung mit einbezogen werden.
     
    TOP 4: 
    Mit Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Gemeindehauses ergibt sich die Notwendigkeit von neuen Hinweisschildern. Dann können Erneuerungen vorgenommen werden.
     
    TOP 5: 
    Es ist allen einsichtig, dass die Außenwirkung der Hospizgruppe angemessenerer ist, wenn sie sich im Gemeindehaus trifft anstelle im Altersheim. Alle sehen eine Unterstützung als diakonisches Handeln.
    Beschluss: Einstimmig stellt der KV der Hospizgruppe St. Martin einen Raum im Gemeindehaus zur Verfügung.
     
    TOP 6: 
    Beschluss: Das Protokoll vom 10.10.18 wird mit 5 Ja und drei Enthaltungen angenommen.
     
    TOP 7: 
    Frau Dinges macht den Vorschlag, einen Tag miteinander zu pilgern. KV gibt zu bedenken, dass es für das Gruppengefühl eine schöne Sache sei, der KV aber auch zusammen sitzen solle, um über den Bau des Gemeindehauses intensiver ins Gespräch zu kommen. So wird vereinbart, 1 ½ Tage miteinander zu verbringen und beides zu verbinden.
    Als Termin wird festgehalten: Freitag-Nachmittag 25. bis Samstag-Nachmittag 26. Januar 2019. Frau Dinges bucht in der Nähe einen Tagungsort.
     
    TOP 8: 
    Frau Dinges gibt zu bedenken, die Größe des KV um eine auf 10 Personen zu reduzieren. So brauchen auf der Wahlliste nur 2 zusätzliche Kandidat*innen zu sein, bei 11 KV-Mitgliedern braucht es 4 Personen. Dazu entsteht eine Diskussion, ob es evt. sinnvoller sei, „Reserve“ für ggf. sich zurückziehende Mitglieder zu haben. Frau Dinges betont, dass es wichtig ist, Mitarbeitende im Gremium zu haben, die sich verlässlich einbringen und so die Gruppe in den Aufgaben unterstützen. Alle sind sich einig, dass es ungeachtet dessen immer Situationen geben kann, die eine zeitweilige Pause eines Mitgliedes oder ein Ausscheiden verständlich machen.
     
    TOP 9: 
    a)  4 Austritte:  
    b)  Der Kooperationsraum feiert gemeinsame Gottesdienste. Erstmals in Niedergrenzebach:
    am Samstag, 2. Februar um 17 Uhr für die Mitarbeitenden der Kirchengemeinden
    am Sonntag, 3. Februar um 10.30 Uhr als Familiengottesdienst mit den KU3-Kindern der Gemeinden.
    c)  Frau Dinges verliest den Brief eines Gemeindemitgliedes. KV stellt fest, dass das Anliegen nicht in den Zuständigkeitsbereich der Kirche gehört.  
    d)  Frau Dinges gibt zur Kenntnis, dass Pro Neukirchen um Genehmigung zur Nutzung der Nikolaikirche für die Auftritte der Schul- und Neukircher Chöre beim Weihnachtsmarkt gebeten hat.
    e)  Zur Christmette soll wieder Glühwein angeboten werden. Zusätzlich auch (aufgebackene) Brezeln.
    f)  Herr Brill weist darauf hin, dass oben am Turm / Söller Schindeln defekt sind. Frau Dinges klärt beim Kirchenkreisamt, wie die Finanzierung von Maßnahmen am und im Turm geregelt ist – insbesondere, da die Schädigungen vor allem durch Turmführungen ausgelöst werden. Außerdem soll es einen gemeinsamen Ortstermin mit Herrn Slabon geben, um das Problem angemessen zu lösen.
    g)  Frau Dinges berichtet, dass sich nur wenige Konfirmand*innen der Lerntexte annehmen. Frau Wiegel und Frau Käßmann-Strauch kommen mal in die KU-Stunde, um mit den Jugendlichen zu sprechen.
    h)  Die Einrichtung des Kirchenbüros erfordert eine Klärung der Aufgabenzuschreibungen. Frau Dinges wird ein Gespräch mit Carmen Weidemeyer führen und gemeinsam mit ihr und Frau Riebeling eine Dienstbeschreibung erarbeiten.  
     
     
    Nächste Sitzung ist am Mittwoch, dem 5. Dezember
     
    Ende der Sitzung:  21.50 Uhr
     
     
     

Auszug aus der Sitzung des Kirchenvorstandes evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll

für die homepage

56
Neukirchen, den 10.10.2018

Zur heutigen gemeinsamen Sitzung des Kirchenvorstandes waren alle Mitglieder fristgemäß unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Mitteilung einberufen. Es waren erschienen:

Es waren erschienen:
I.  die Vorsitzende: Pfrin N. Dinges
III. die gewählten und berufenen Mitglieder: R. Bock, Dr. M. Fabritz, V. Kaun, K.-H. Richardt,
Es waren nicht erschienen:
Zu III.  H.-H. Bauermeister, P. Jöckel, S. Käßmann-Strauch, G. Ondracek, M. Wiegel

Gegenstand der Tagesordnung:
Andacht
Beschlüsse 

  1. Haushaltsplan 2018/19
  2. Miete für die Nutzung der Nikolaikirche durch die Schule
  3. Protokoll vom  05.09.2018
    Beratungen
  4. Aktuelles vom „neuen Gemeindehaus“
    Informationen
  5.    Bericht von der Kreissynode
  6.    Bericht vom Kooperationsausschuss
  7.    Infos der Pfarrerin:
    1. Austritt
  8. Infos von KV-Mitgliedern …
  9. Unvorhergesehenes, verschiedenes
     
    Beginn der Sitzung: 19.40 Uhr   
     
    TOP 1: 
    Der Finanzausschuss hat den Haushaltsplan-Entwurf eingesehen, beraten und geringfügig verändert.
    Es bleibt als Ergebnis festzuhalten, dass ein größeres Defizit gegenüber den Vorjahren entstanden ist. Grund sind die geringeren Zuweisungen und ansteigende Personalkosten.
    Frau Dinges macht darauf aufmerksam, dass in den vergangenen Jahren zwar schon Mittel aus Rückführung eingestellt werden mussten, um den Haushalt auszugleichen, aber letztlich immer Beträge in die Rücklagen zugeführt wurden.
    Beschluss: Der KV beschließt einstimmig den Doppelhaushaltsplan 2018 / 19 in
    Einnahme 119.222 € und Ausgabe 125.295 € und Entnahme aus Rücklagen 6.073 € für 2018,
    Einnahme 118.883 € und Ausgabe 124.456 € und Entnahme aus Rücklagen 5.573 € für 2019.
    Der Haushaltsplan liegt vom 18. bis 25.10.2018 öffentlich zur Einsichtnahme im Gemeindebüro aus.
     
    TOP 2: 
    Die Steinwaldschule möchte wieder mit den Klassen 5 und 6 ein Adventskonzert in der Nikolaikirche veranstalten. Sie bitten darum, den Mietbetrag zu senken, um mehr Spenden für die Arbeit des Elternvereins übrig zu haben. Mit einem geringeren Betrag subventioniert die Kirche die Veranstaltung, denn die tatsächlich entstehenden Kosten durch Heizung, Strom und Reinigung betragen eher 100 €. Es ist aber positiv anzumerken, dass Kinder und Erwachsene durch das Konzert in die Kirche kommen.
    KV regt an, durch Herrn Ginsel einige der Bläser für den Posaunenchor der Gemeinde zu gewinnen und so vielleicht eine Kooperation aufzubauen.
    Beschluss: Einstimmig will der KV die Schule unterstützen, indem nur die Hälfte des sonst üblichen Betrages als Obolus erbeten werden, also 40 € + 25 € für die Küsterin.
     
    TOP 3: 
    Beschluss: Das Protokoll vom 5.9.18 wird mit einer Enthaltung angenommen.
     
    TOP 4: 
    Der Bauausschuss informiert über die Kündigung des Architekturbüros und macht Unmut deutlich. Mit Hilfe des landeskirchlichen Architekten Claus Schmitt ist die Kündigung abgeschlagen worden.
    Frau Dinges verliest Brief des Denkmalamtes mit der Genehmigung zum Abriss des Hauses Marktplatz 9.
    Herr Richardt lädt ein für Freitag um 17 Uhr zur Besprechung mit den Ingenieuren. Auch Erwin Ganss wird dabei sein und dann auch den Auftrag zur Ausschreibung der Abriss-Firmen bekommen.
     
    TOP 5: 
    Frau Dinges berichtet von der Synode, in der sich Pröpstin Sabine Kropf-Brandau verabschiedet hat (sie übernimmt nun den neu erweiterten Sprengel Hersfeld, die Kirchenkreise des Schwalm-Eder-Kreises werden dem Sprengel Waldeck-Frankenberg zugeordnet.) Im Dekansbericht ging es um Personalia (Vorstellung der 4 Frauen in den Kirchenbüros, eines rum-orthodoxen Jahrespraktikanen, Route 55+), die Fusion der Kirchenkreise, Kirchenmusik (Klangreise im neuen KK Pfingsten 2020 - Pfingsten 2021), den Pfarrstellenplan und die Kategorisierung der Kirchen (Nikolaikirche ist überregionale Kirche).
     
    TOP 6: 
    Der Kooperationsausschuss hat in Schwarzenborn getagt und sich vor allem einen Doppelvorsitz bestimmt: Claudia Dietz (KV Riebelsdorf) und Frau Quehl-Klös (KV Seigertshausen). Erste gemeinsame Verabredung sind zwei Gottesdienste Anfang Februar 2019 in Niedergrenzebach – Samstag für die KU3-Familien, Sonntag für Mitarbeitende aller Gemeinden.
     
    TOP 7: 
    a)   ein Austritt und ein Eintritt werden bekanntgegeben.
                                                                                 
    TOP 8: 
    KV hatte sich um das Beseitigen der umgefallenen Bäume im Pfadfinderlager gekümmert, aber einen negativen Bescheid der Feuerwehr erhalten. Frau Dinges fragt noch einmal nach, ob die FFW an einem Samstag tätig werden kann. Falls das nicht möglich ist, kümmert sie sich um eine Alternative.
     
    TOP 10: Verschiedenes
    Der Wunsch nach einem gemeinsamen Ausflug / Wochenende ist groß.
     
    Nächste Sitzung ist am Mittwoch, dem 7. November.
    Ende der Sitzung:  21.15 Uhr
     

Auszug aus der Sitzung des Kirchenvorstandes evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll

für die homepage

55
Neukirchen, den 05.09.2018

Zur heutigen gemeinsamen Sitzung des Kirchenvorstandes waren alle Mitglieder fristgemäß unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Mitteilung einberufen. Es waren erschienen:

I.  die Vorsitzende: Pfrin N. Dinges

III. die gewählten und berufenen Mitglieder: R. Bock, Dr. M. Fabritz, K.-H. Richardt, H. Ritter,

A. Schwalm, M. Wiegel

Es waren nicht erschienen:

Zu III.  H.-H. Bauermeister, P. Jöckel,

S. Käßmann-Strauch, V. Kaun, G. Ondracek,

  • Da die Hälfte der verfassungsmäßigen Mitglieder erschienen war, war der Kirchenvorstand nach Art. 29 Abs. 5 der Grundordnung beschlussfähig. –

 

Gegenstand der Tagesordnung:
Andacht

Beschlüsse    

  1. Konzert am Samstag, 1. 12. mit Sören Flimm und Band
  2. Konzert mit Tamigu Trio (s. Anhang)
  3. Protokoll vom  01.08.2018
    Beratungen
  4. Aktuelles vom „neuen Gemeindehaus“
  5. KV-Wahl 2019 – erste Gedanken
    Informationen
  6.    Infos der Pfarrerin:
    1. Austritt
    2. Kirchenchor
  7. Infos von KV-Mitgliedern …
  8.    Unvorhergesehenes, verschiedenes

In der Umlaufmappe:
-  Kirchendienstplan
-  Maßnahmegenehmigung

 

Beginn der Sitzung: 19.45 Uhr          

TOP 1: 
Der KV stellt fest, dass das letzte Konzert gut besucht und qualitätsmäßig gut war.
Eine Anfrage sollte nicht abgelehnt werden.
Beschluss: Der KV ist einstimmig für ein Konzert am 1. Dezember mit der Band um Sören Flimm.

TOP 2: 
Das Interesse an klassischer Musik ist unterschiedlich, ein solches Konzert dennoch eine Bereicherung.
Da Tamigu Trio professionelle Musiker sind, erwartet der KV eine Gage in beachtlicher Höhe In diesem Fall müssten seitens aller Mitarbeitenden der Kirchengemeinde ein Kartenkontingent im Bekannten- und Verwandtenkreis übernommen werden, um kein Minus zu machen.
Beschluss:  Frau Dinges nimmt Kontakt mit Herrn Wiesemann auf und klärt die Modalitäten ab. Wenn die Musiker nicht auf Spendenbasis spielen, muss eine entsprechende Anzahl MA (ca. 20 Personen)  4 bis 6 Karten übernehmen. Es darf kein Verlust durch das Konzert gemacht werden. Das ist einstimmige Überzeugung.

TOP 3: 
Beschluss: Das Protokoll vom 1.8.18 wird mit 6 Ja und einer Enthaltung angenommen.

TOP 4: 
Die Internetseite für das Crowdfunding ist im Aufbau. Dazu ist ein Video gedreht worden und die Küche im Gemeindehaus soll fotografiert werden.
Das Verfahren wird dadurch eingeleitet, dass 100 Fans akquiriert werden müssen. Dies soll über mail-Anschreiben geschehen. Wahrscheinlich im Dezember soll dann die eigentliche Spendenaktion laufen. Vorher könnte eine Veranstaltung sein, die auf das Crowdfunding besonders aufmerksam macht.

KV schlägt vor, Veranstaltungen und Informationen auch über Facebook zu verbreiten. Es wird eine Facebookseite für die Kirchengemeinde angelegt und bei der nächsten Sitzung über die Aktivierung entschieden.

Frau Dinges berichtet vom Gespräch mit dem Architekturbüro: Frau Krug hat die Maßnahme, einen ortsnahen Bauleiter zu bestimmen, begrüßt und als richtige Entscheidung formuliert. Sie ist allerdings nicht mehr für unser Projekt zuständig. Herr Burkhardt hat gestern auf AB gesprochen, dass er wegen des Bauleiters dringend mit Frau Dinges reden müsse. Sie übergibt diese Aufgabe an Karl-Heinz Richardt.

Die KV-Mitglieder befürworten einstimmig und sind damit einverstanden, dass die Auswahl von Firmen im Zusammenhang mit dem Bau des Gemeindehauses durch den Bauausschuss geschieht. Die Beauftragung geschieht dann selbstverständlich durch eine Beschluss des KV.

TOP 5: 
Frau Dinges regt an, in nächster Zeit über die Inhalte und Ziele der Gemeinde ins Gespräch zu kommen: was wollen wir, was ist uns wichtig, welches Profil möchten wir als Gemeinde haben? Und wer kann sich vorstellen, dabei zu bleiben? Und wen aus der aktiven Gemeindearbeit, vor allem aber auch aus unserer Bekanntschaft könnten wir für eine Kandidatur ansprechen?

TOP 6: 
a)   Frau Dinges verliest einen Austritt
b)   Der Kirchenchor singt zur Silbernen Konfirmation und auch dieses Jahr wieder beim Adventssingen der Chöre.

TOP 7: 
a)  KV fragt noch einmal nach dem Fledermauskot. Nabu entsorgt ihn, muss aber das Flüggewerden der Fledermauskinder abwarten.

TOP 8: Verschiedenes
a)   Termine:   18.9. KooRa-Ausschuss in Schwarzenborn
                         26.9. Kreissynode in Olberode
                         27.9. Elterngodi der Melanchthonschule in der Nikolaikirche

b)   Herr Dr. Weishaar hat eine Liste mit Adressen vorgelegt für die Versendung von Belegexemplaren der Chronik. Es ist eine gute Idee, sie in Bibliotheken und Archive zu bringen, wo Menschen Zugang bekommen zu diesem wertvollen Werk. Außerdem soll es auch in Neukirchen selbst an exponierten Stellen ausgelegt und angeboten werden (z.B. Rathaus, Türmer).

c)  Herr Dr. Weishaar hat den Flyer-Entwurf noch einmal überarbeitet und ergänzt. Frau Dinges wird ihn als kleine Broschüre drucken lassen. Auch diese soll bei Turmführungen, Hochzeiten u.ä. zu einem kleinen Preis angeboten werden.

Nächste Sitzung ist am Mittwoch, dem  10. Oktober  (Achtung: 2. Sonntag im Monat wegen Feiertag)

Ende der Sitzung: 21.10 Uhr

 


Auszug aus der Sitzung des Kirchenvorstandes der evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen-Knüll

für die homepage

54

Neukirchen, den 01.08.2018

Zur heutigen gemeinsamen Sitzung des Kirchenvorstandes waren alle Mitglieder fristgemäß unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Mitteilung einberufen. Es waren erschienen:

I.  die Vorsitzende: Pfrin N. Dinges

II. die Pfarrer, Pfarrverwalter und Hilfspfarrer der Gemeinde:

III. die gewählten und berufenen Mitglieder: R. Bock, V. Kaun, G. Ondracek, K.-H. Richardt, H. Ritter, A. Schwalm, M. Wiegel

IV. die zur Teilnahme an der Sitzung mit beratender Stimme Berechtigen:

V.  die zur Sitzung hinzugezogenen sachkundigen Personen ohne Stimmrecht: Dekan Chr. Wachter

Es waren nicht erschienen:

Zu III.  H.-H. Bauermeister, Dr. M. Fabritz, P. Jöckel, S. Käßmann-Strauch,

Da die Hälfte der verfassungsmäßigen Mitglieder erschienen war, war der Kirchenvorstand nach Art. 29 Abs. 5 der Grundordnung beschlussfähig. –

 Beschlüsse         

  1. Assistenzbüro und Öffnungszeiten Gemeindebüro
  2. Pacht   –      a) Verträge
    b) Wunsch nach Grunderwerb
    c) Reaktionen
  3. Pro Neukirchen e.V. –              a) Umnutzung des kleinen Raumes
    b) Parkplatz für Pro-Neukirchen-Angestellte
    c) Unkrautbeseitigung um die Kirche
  4. Protokoll vom  06.06.2018
    Beratungen und ggf. Beschlüsse
  5. Aktuelles vom „neuen Gemeindehaus“
  6. Verkauf von Wohlfahrtsbriefmarken zugunsten des Neubaus
    Informationen
  7.    Infos der Pfarrerin:
    1. Godi der Einsatzkräfte zum Marktbrunnenfest
    2. Beiträge für den Gemeindebrief
  8. Infos von KV-Mitgliedern …
  9. Unvorhergesehenes, verschiedenes
                                 
     TOP 1: 
    Dekan Wachter ist zu diesem TOP eingeladen und erläutert Gründe für die beiden Büros der Assistenzen in Treysa und Neukirchen. Er macht sich noch einmal ein Bild der Örtlichkeit. Büroeinrichter und Telefonfirma waren da. Geplant sind 2 gegenübergestellte Schreibtische mit einem Halbrund als Besprechungstisch davor. Außerdem Ablagen, Schränke und Rollcontainer. Der Schreibtisch für die Gemeindebürokraft bleibt bestehen. Der Kopierer kann im Nebenraum untergebracht werden.
    Der KV merkt an, dass das Mobiliar modern (soll sich – nach Maßgabe von LaKi-Architekt Schmitt - gut in das neue Konzept einpassen) und vor allem praktisch-variabel sein solle, damit es in verschiedener Weise einsetzbar sei. Herr Wachter meint, ein Telefonanschluss mit mehreren Durchwahlnummern sei praktikabel. Der KV stimmt ihm zu.
    Die Einrichtung des Büros übernimmt der Kirchenkreis aus dem Innovationsfond. Für die Begleichung anfallender Betriebskosten sagt Dekan Wachter eine Kostenbeteiligung zu. Es wird ein Nutzungs­vertrag abgeschlossen. Da es Neuland ist, soll die Praxis zeigen, was gebraucht wird und wie es gehen kann.
    Der KV berichtet dem Dekan über den Stand und Planungen des Neubaus.
     
    Der KV ist damit einverstanden, dass Frau Weidemeyer das Gemeindebüro nachmittags besetzt, damit nicht 3 Bürokräfte geleichzeitig im Raum arbeiten.
    Beschluss: Der KV begrüßt einstimmig den Rhythmus Montag (14 – 16) – Mittwoch (14 – 16 Uhr) – Freitag (16.30 – 18.30 Uhr).
    Es kommt nachträglich noch der Vorschlag auf, das Büro zunächst provisorisch einzurichten, um für die endgültigen Planungen des Neubaus frei in der Auswahl zu sein. Frau Dinges spricht mit dem Dekan.
     
    TOP 2: 
    Der KV beschäftigt sich noch einmal mit 2 Pachtverträgen und findet eine angemessene Lösung für alle Seiten.
    Frau Dinges verliest 2 Briefe eines Pachtbieters zur Kenntnis.

           TOP 3: 

  1. Während der Bauphase wird der kleine Raum vermutlich als Besprechungsraum hilfreich sein, auch die Toiletten können von den Bauleuten genutzt werden. Für die Sicherstellung der Sauberkeit und Ordnung muss dann gesorgt werden. Danach kann Pro Neukirchen den Raum für sich nutzen.
  2. Geschäftsleute und Angestellte sind angehalten, den Parkplatz des Schwimmbades oder auf dem Festplatz zu nutzen. Dazu werden auch die beiden Damen des Assistenzbüros angehalten. Auf dem Gelände des Gemeindehauses stehen dann nur 2 – 3 Parkplätze zur Verfügung, die für Besucher vorgehalten werden müssen.
  3. Der KV möchte die Beseitigung des Grünbewuchses um die Kirche in der Aufgabe von Herrn Gluchich belassen.

TOP 4: 

Beschluss: Das Protokoll vom 6.6.18 wird mit 6 Ja und zwei Enthaltungen angenommen.

TOP 5: 

Abriss- und Baugenehmigungen sind eingetroffen, Herr Ganß als Bauleiter genehmigt. Es ist noch ein Antrag auf Maßnahmengenehmigung zu stellen. Dann können die Ausschreibungen anlaufen. Angestrebt ist, dass im Herbst der Abbruch, im Winter die Angebotseinholung der Gewerke erfolgen kann.

Frau Dinges verfasst einen Info-Brief, der alle Häuser der Nachbarschaft und die Mieter der Garagen erreichen soll.

TOP 6: 

Im Rahmen der Jubiläumskonfirmationen hat Frau Dinges Wohlfahrtsmarken gekauft. Der Restbestand soll als Versuch genutzt werden, die Marken mit dem Zuschlag anzubieten. Der Erlös soll in den Neubau fließen. 

TOP 7: 

  1. Frau Dinges berichtet von den Vorbereitungen auf den Godi der Einsatzkräfte und wirbt um Teilnahme des KV und der Gemeinde.
  2. Frau Dinges merkt an, dass der Gemeindebrief genau genommen ein Pfarrbrief ist, weil fast alle Texte aus ihrer Feder stammen. Es wäre schön, wenn auch aus der Gemeinde Beiträge mit einflössen.

TOP 8: 

Keine Infos

TOP 9:  Verschiedenes

  1. Das letzte Totenbuch ist mit im Archiv in Kassel gelandet, wird aber vor Ort benötigt. Herr Ritter erklärt sich bereit, bei einer Fahrt nach Kassel das Buch mitzubringen.
  2. Frau Dinges schlägt einen Ausklang des Abends in der Eisdiele vor.

Nächste Sitzung ist am Mittwoch, dem 5. September.

Ende der Sitzung:  21.30 Uhr